Online Fundraiser mit Altruja

Regionalgruppe Regensburg

Fatigatio e.V.

Aus dem Institut für Medizinische Immunologie
der Medizinischen Fakultät Charité – Universitätsmedizin Berlin

DISSERTATION zur Erlangung des akademischen Grades Doctor medicinae (Dr. med.) 

Charakterisierung des phänotypischen und funktionellen Immunstatus bei Patienten mit Chronischem Erschöpfungssyndrom 

Von Michael Knops 

Datum der Promotion: 23. Juni 2013

 

….Das Chronische Erschöpfungssyndrom (Chronic Fatigue Syndrome, CFS) ist eine komplexe Erkrankung mit einer Prävalenz von 0,3% in Deutschland mit bislang unbekannter Ursache, das sich primär durch extreme Erschöpfung und Verschlechterung des Allgemeinzustandes mit substantieller Minderung der Lebensqualität manifestiert. Das Erkrankungsalter liegt zwischen 20 und 40 Jahren wobei Frauen häufiger betroffen sind als Männer. Eine kausale Therapie für das CFS gibt es zurzeit nicht. Allgemeine Behandlungsempfehlungen beschränken sich auf die individuelle Symptomatik eines Patienten. Insbesondere gelten die Behandlung von chronischen Infektionen, sowie der Ausgleich von Mangelernährung, physio-, verhaltens- und schmerztherapeutischen Ansätzen als mögliche Strategien, Symptomen entgegen zu wirken.Ziel dieses Promotionsvorhabens ist die retrospektive Analyse von phänotypischen und funktionellen immunologischen Laborparametern bei Patienten mit dem Verdacht oder einer gesicherten Diagnose eines Chronischen Erschöpfungssyndrom, die sich in der Ambulanz für Immundefekte am Institut für Medizinische Immunologie vorstellen. Zur Erfassung und Aufbereitung von laborchemischen, biometrischen, epidemiologischen und klinischen Daten wurde eine Datenbank erstellt, die komplexe Analysen und Zusammenhänge zu weiteren Korrelationsparametern ermöglichen soll. …. 

Weiter: 

http://edocs.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000013176/Dissertation_MKnops_eVersion.pdf;jsessionid=8CB2FAB62A55392B538ACCD092FD2F03?hosts=